Kulinarische Besonderheiten in England

Wer kennt sie nicht, die Vorurteile gegenüber der britischen Küche? Oft sind diese allderings unberechtigt, denn die englische Küche hat eine Reihe schmackhafter Traditionsgerichte zu bieten, die wir Ihnen gerne schon einmal näher bringen, damit Sie für Ihre Zeit vor Ort gut gewappnet sind. 

Baked Beans, Saussages, Bacon & Eggs

Schon zum Frühstück mögen es die Engländer sehr deftig. Ein klassisches britisches Frühstück besteht daher oft aus Baked Beans in Tomatensoße, gebratenen Würstchen und Bacon sowie Eiern in verschiedensten Variation. Dazu gibt es dann ganz klassisch Toast und schwarzen Tee mit Milch. Bei der Frage ob man zuerst die Milch eingießt und dann den Tee darüber oder umgekehrt, scheiden sich jedoch die Geister. Da die Zubereitung dieses traditionellen Frühstücks zeitaufwendig ist, werden Sie damit während Ihrer Sprachreise und bei Ihrer Gastfamilie vermutlich eher selten rechnen können. Üblicherweise gibt es morgens Cerealien oder Müsli, ggf. Obst oder Toast mit Marmelade und anderen Aufstrichen. Womit wir auch schon beim nächsten Thema wären:

Marmite

Marmite ist einer der beliebtesten britischen Brotaufstriche überhaupt. Wer sich nun jedoch ein britisches Equivalent zu Nutella vorstellt, der wird leider etwas enttäuscht. Der Hauptbestandteil von Marmite ist gärige Hefe, ergänzt mit Salz, Pflanzenextrakten und Gewürzen. Während der Weltkriege versorgte Marmite die britische Bevölkerung mit dem wichtigen Vitamin B. Außerhalb Großbritanniens und Australiens, wo er ebenfalls sehr beliebt ist, konnte sich der Brotaufstrich jedoch nicht durchsetzen. Wenn Sie während Ihrer Sprachreise nach England einmal die Chance bekommen Marmite zu probieren, tun Sie es. Bilden Sie sich einfach Ihre eigene Meinung, denn bei Marmite gibt es nur zwei Möglichkeiten – entweder man liebt es oder man hasst es.

Fish & Chips

Ein weiteres Traditionsgericht sind die allseitsbeliebten Fish and Chips. Typischerweise verwendet man für den knusprig fritierten Fisch im Teigmantel entweder Kabeljau (engl.: cod) oder Schellfisch (engl.: haddock). Dazu gibt es dann nicht etwa Kartoffelchips aus der Tüte sondern breite, fritierte Pommes. Das was der Großteil der Welt unter Chips versteht heißt in England nämlich crisps. Traditionell darf ein Schuss Essig über dem gesammten Gericht nicht fehlen. Oft erhält man zusätzlich Erbsenpüree (mushy peas) dazu gereicht. Das Kultgericht sollten Sie sich daher auf keinen Fall während Ihres Auslandsaufenthalts in England entgehen lassen. 

Roasted Meet, Mint Sauce & Yorkshire Pudding

Wenn es in England etwas zu Feiern gibt, oder man sich sonntags mal richtig ins Zeug legen möchte, gibt es Braten (oft Lamm oder Rind) mit einer feinen Minzsoße. Diese kann man sich in etwa wie ein Minzpesto vorstellen. Dazu wird dann Yorkshire Pudding serviert. Aber Vorsicht, auch hier droht wieder Verwechslungsgefahr, denn mit dem deutschen Pudding hat der Yorkshire Pudding wenig zu tun. Yorkshire Pudding ist ein muffingroßes Gebäck aus Mehl, Milch, Eiern, Fett und Salz. Wenn Sie während Ihrer Sprachreise in England nicht in den Genuss kommen, schauen Sie doch einfach mal auf YouTube an, wie der britische Starkoch Jamie Oliver die beliebte Beilage zubereitet: 

Scones

Tea Time in England heißt oft auch das Scones gegessen werden. Die kleinen Küchlein werden mit Marmelade und sogenannter Clotted Cream serviert. Dabei handelt es sich um einen dicken, fetthaligen Rahm ähnlich der Mascarpone. Bekannt für die Herstellung von Clotted Cream ist übrigens die Grafschaft Devon rund um den beliebten Kursort Torquay.

 

Christmas Pudding , Mince Pie & Custard

Was dem Deutschen sein Stollen, ist dem Briten sein Christmas Pudding und Mince Pie. Bei letzerem handelt es sich um eine Art Tarte aus Mürbteig, die mit einer Fruchtmischung und kleinen Fruchtstücken gefüllt ist. Abgedeckt wird das ganze dann mit einer weiteren Schicht dünnem Mürbteig. Bei Christmas Pudding, oder auch Plumpudding genannt hadelt, es sich wiedermals nicht um einen Pudding sondern um ein Früchtebrot aus Nüssen und Trockenfrüchten. Dazu gibt es dann Custard, eine dickliche Vanillesoße. Sollte Ihre Sprachreise in der Vorweihnachtszeit stattfinden, sollten Sie sich diese beiden Spezialitäten nicht entgehen lassen.