Job vs Praktikum im Ausland

Auslandspraktikum vs. Jobs im Ausland - Welches Programm ist für dich besser geeignet?

An vielen Orten, an denen wir Auslandsprakitka anbieten, gibt es auch die Alternative, einem Job nachzugehen, sei dies eine bezahlte Tätigkeit oder Arbeit gegen Kost und Logis. Doch wo ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Praktikum und einem Job-Programm? Und welche Art von Auslandsaufenthalt ist für dich am besten geeignet?

 

Um dieser Frage nachzugehen, erklären wir dir zunächst einmal, was diese beiden Programme überhaupt ausmacht.

Worum geht es also beim Auslandspraktikum?

Praktikum im Ausland qualifizierte TätigkeitBei denen von uns vermittelten Praktikumsstellen handelt es sich um qualifizierte Tätigkeiten in einem bestimmten Berufszweig. Diese Branche kannst du nach deinen eigenen Wünschen und Interessen wählen.

 

Auslandspraktika werden in der Regel nicht vergütet. Das liegt daran, dass du in die umfangreichen Aufgabenbereiche zunächst ausführlich eingearbeitet werden musst, bevor du eigene Aufgaben und Projekte übernehmen kannst. Da dies für Unternehmen oft ein erheblicher Mehraufwand ist, erhältst du während deines Praktikums keine Bezahlung.

 

Im Fokus des Praktiumsprogrammes steht immer das Erlernen von neuen Fähigkeiten bezogen auf einen bestimmten Berufsbereich.

Was macht einen Job aus?

Praktikum im Ausland vs JobBei den von uns organisierten Jobprogrammen, Work and Travel-Aufenthalten und der Farmarbeit steht stattdessen das Kennenlernen von Land und Leuten im Vordergrund.

 

Die Tätigkeiten sind oft einfach gehalten und bestehen aus Hilfsarbeiten wie Regale einräumen im Supermarkt, Tickets abreißen im Kino oder Erntearbeiten auf einer Farm. Da diese Aufgaben keine lange Einarbeitungsphase benötigen, kannst du direkt loslegen. Daher werden diese Programme entweder finanziell vergütet oder du erhältst kostenfreie Unterkunft und Verpflegung als Gegenleistung für deinen Arbeitseinsatz.

 

Bei einigen Programmen wie der Campbetreuung erhältst du sogar beides - Unterkunft und Verpflegung sowie ein zusätzliches Taschengeld. Dieses Programm ist daher optimal geeignet, wenn du sicher stellen möchtest, dass die während deiner Zeit vor Ort keine zusätzlichen Kosten entstehen werden.

Welches Programm passt zu wem?

Welches Programm für dich am besten geeignet ist, richtet sich daher einerseits nach deinen persönlichen Zielen, andererseits aber auch nach den finanziellen Mitteln, die dir zur Verfügung stehen.

Wie sehen deine Zukunftspläne aus?

Hast du vielleicht schon eine konkrete Vorstellung, was du einmal studieren möchtest oder welche berufliche Laufbahn du einschlagen willst? Dann bietet sich ein Praktikum perfekt an, um einen ersten Einblick in die gewünschte Branche zu bekommen und auf den Prüfstand zu stellen, ob die Tätigkeiten deinen Vorstellungen auch wirklich entsprechen. Praktika sind zudem optimal geeignet für Studenten oder Auszubildende, die erste Berufserfahrung sammeln möchten, um sich so bei der Bewerbung auf Arbeitsstellen von der Masse abzuheben. So kannst du dir auf dem Arbeitsmarkt den entscheidenden Vorteil verschaffen.

 

Solltest du noch keine Idee haben, was du später einmal beruflich machen möchtest, könnte es für dich hilfreicher sein, nach der Schulzeit erst einmal auf eigenen Beinen zu stehen, die Welt zu bereisen und dir Inspirationen zu holen. Ein Job- oder Farmprogramm ist dafür wie gemacht. Du bekommst den Kopf frei vom Schulalltag, lernst neue Arbeits- und Denkweisen kennen, tauscht dich mit einheimischen und internationalen Bekanntschaften aus, die du auf deinem Weg schließt und findest so vielleicht deine eigene Passion.

Welches Budget steht dir zur Verfügung?

Auslandsaufenthalt BudgetAuf finanzieller Seite solltest du beachten, dass du bei einem Auslandspraktikum komplett eigenständig für Unterkunft und Verpflegung vor Ort aufkommen musst. Je nachdem, für welche Unterkunftsart du dich entscheidest können hier Kosten zwischen 150 € und 400 € pro Woche auf dich zukommen. Du solltest daher eine wesentlich größere Summe angespart haben, als für ein Job-Programm, bei dem du dir Geld dazu verdienst.

 

Wenn du also ein ganzes Auslandsjahr planst, könnte ein solcher Aufenthalt sehr teuer werden. Die Länge deines Auslandsprogrammes solltest du daher bei deiner Entscheidung ob Job oder Praktikum auch nicht außer acht lassen. Durch die fortlaufenden Unterkunfts- und Verpflegungskosten wird ein Auslandspraktikum umso teurer, je länger du bleibst. Bei einem Job-Programm, bei dem du Geld verdienst, gilt hingegen, je länger du vor Ort bist, desto besser werden deine Englischkenntnisse und desto mehr Erfahrung bringst du in den Aushilfsjobs mit. Alles Faktoren, die sich positiv auf dein Gehalt auswirken. Je länger du also bleibst, desto günstiger wird tendenziell dein Auslandsaufenthalt.

Wie gut sind deine Sprachkenntnisse?

Auch deine Sprachkenntnisse solltest du bei der Entscheidung für das richtige Programm nicht ganz außer Acht lassen. Während du für ein Auslandspraktium mindestens Sprachkenntnisse auf dem Level B2 oder besser noch C1 benötigst, um den komplexen Aufgabenstellungen folgen und auch schriftliche Tätigkeiten möglichst fehlerfrei erledigen zu können, kannst du an einem Job-Programm oft schon mit guten Grundkenntnissen teilnehmen.

Clever kombinieren

Zu guter Letzt hast du natürlich auch immer noch die Möglichkeit beide Arten von Auslandsaufenthalten miteinander zu verbinden, um dir die Vorteile eines jeden Programms zu sichern. Hier bietet sich zum Beispiel ein Start mit einem Job- oder Farmprogamm an. Dabei kannst du direkt deine Sprachkentnisse verbessern, solltest du noch nicht das geeignete Sprachlevel für ein Praktikum haben. Ein zwei- bis dreimonatiges Praktikum könnte dann den krönenden Abschluss deines Auslandsaufenthaltes bilden.